mal mehr und mal weniger kritisch und nicht alles ist Gold, was glänzt… aber auch die Kommentare unter vielen Artikeln sind lesenswert:

www.freitag.de
https://www.nachdenkseiten.de/
https://www.rubikon.news/

Meta:
https://www.deutschlandfunk.de/das-magazin-rubikon-journalistischer-grenzgaenger.2907.de.html?dram:article_id=390378

https://www.freitag.de/autoren/asansoerpress35/im-rubikon-sammelt-sich-die-kritische-masse

„Wer kritisches Denken nicht aktezptiert, muss es wohl Empörung nennen. Was bliebe Ihm sonst?
Wer Empörung nicht versteht, ist nicht tolerant oder kann sich in Ermanglung von Horizionten nicht in anderes Denken hinein versetzen oder dieses nicht historisch zuordnen.
Wer die Form der Kritik kritisiert, ist einer Erwiderung derselben nicht fähig.“

dieser Artikel wird nach Bedarf erweitert,- wer noch ähnliche ungenannte Seiten kennt und vorschlagen möchte, möge mich kontaktieren oder kommentieren.

Werbeanzeigen

link zum Artikel

link zur Petition

Die CumEx-Files – Der CORRECTIV Newsletter

Liebe Leserin, lieber Leser,
verkehrte Welt beim „CumEx“-Komplex: Gestern begann in Zürich der Prozess gegen den Rechtsanwalt und die Whistleblower, die den CumEx-Skandal vor einigen Jahren überhaupt ins Rollen brachte.
Zeitgleich warnte diese Woche ein Insider aus dem Justizapparat in NRW, dass dem Land Steuerfahnder fehlen, um CumEx-Drahtzieher zu verfolgen.
Die Betrüger in den Banken, die Manager und Superreichen, die über Jahre Milliarden an Steuergeldern erbeutet haben, könnten also davonkommen.

** Whistleblower vor Gericht
Die Schweizer Staatsanwälte setzen offenbar alles daran, den Aufdeckern des Skandals nachzuweisen, dass sie Wirtschaftsspione sind. Gestern mußte sich der deutsche Anwalt Eckhardt Seith vor dem Strafgericht in Zürich verantworten. Er hatte interne Bankunterlagen über die Deals deutschen Ermittlern übergeben – es half ihm auch, für einen Mandanten Millionenbeträge von der Schweizer Bank Sarasin zu erstreiten.
Später hatte auch unser Chefredakteur Oliver Schröm Dokumente erhalten und darüber berichtet. Der CumEx-Skandal nahm durch eine Vielzahl von Recherchen seinen Lauf – bis er sich als Milliardenbetrug in ganz Europa herausstellte.
Seith zeigte sich während der Verhandlung kämpferisch: „lch versichere Ihnen: Wäre ich heute erneut vor die Situation des Jahres 2013 gestellt, ich würde mich exakt gleich verhalten.“ Für ihn sei die Offenlegung des Steuerraubes eine der besten Entscheidungen gewesen, die ihm in seiner „jetzt 33-jährigen Berufstätigkeit als Rechtsanwalt gelungen ist“.
Neben Seith sind auch die zwei ehemaligen Bankmitarbeiter angeklagt, die Seith die internen Unterlagen zugespielt hatten. Das ZDF-Magazin Frontal21 fasst den Prozessauftakt zusammen. Am Donnerstag werden die Plädoyers gehalten und eventuell das Urteil gesprochen. Es wäre das erste Strafurteil im CumEx-Komplex. Wir werden darüber berichten. Deutsche Aufklärer in Zürich vor Gericht (ZDF)
(https://www.zdf.de/politik/frontal-21/cumex-skandal-prozess-gegen-deutsche-aufklaerer-in-zuerich-100.html)

** Verjährt der Betrug?
In Deutschland verfolgt die Staatsanwaltschaft Köln im Schwerpunkt den CumEx-Betrug. Dort soll laut einem Insider Personal fehlen, um die hoch komplexen Fälle aufzuarbeiten. Das berichteten der WDR und die SZ diese Woche. Fälle könnten dadurch verjähren, die Betrüger davon kommen. Normalerweise wird Personalmangel mit fehlendem Geld begründet. In diesem Fall wäre das grotesk. Denn falls Geld fehlt, liegt das auch an den Milliarden-Beträgen, die dem Staat durch den CumEx-Betrug entwendet wurden. Die zuständigen Minsterien in NRW wollen den Eindruck zwar so nicht stehen lassen, waren aber nicht zu einem Interview bereit. Cum-Ex-Fälle drohen zu verjähren (https://www.tagesschau.de/wirtschaft/steuern-cumex-ermittlungen-101.html) (tagesschau.de) Beste Grüße Justus von Daniels Reporter CORRECTIV

 

GMX: Deutschland stellt sich gegen besseren Whistleblower-Schutz in EU

link zum Artikel

links zu den Quellen-Artikeln :    1   2
(jährlich (!!!) steigen automatisch für alle Bundestagsabgeordneten die Löhne um 3% – dieses Jahr auf über 10 000 € im Monat.
Bonus: Im Vergleich zu Rentnern und Pensionären erhalten Politiker sehr hohe Altersversorgungen ohne eigene Beiträge dazu zu bezahlen).


Mindestlohn 2019: 9,19€ brutto ———-> 7,38€/Stunde netto*
9,300% Rentenversicherung 0,85€
1,250% Arbeitslosenversicherung 0,11€
7,750% Krankenversicherung 0,71€
1,525% Pflegeversicherung 0,14€

*versteuert wird auch dieser Nettolohn noch und ggf bezahlt man noch Kirchensteuer…

Diese Karte zeigt, wo ihr vom Mindestlohn in Deutschland noch leben könnt (2017- aber sehr „lustig“)

Quellen:
https://www.smart-rechner.de/gehalt/rechner.php
https://www.arbeitsvertrag.org/mindestlohn-ausnahmen/

link zum Artikel
weitere Details auf gmx